Energie-Campus 2022: Der Ideenwettbewerb für Nachwuchswissenschaftler*innen in seiner 12. Auflage

Gastautor Portrait

Redaktion

Stiftung Energie & Klimaschutz
06. Dezember 2022

Die Klimakrise und die damit verbundenen Transformationen wie z.B. die Energiewende gehören zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Dass man diesen Herausforderungen nicht nur mit politischen, sondern auch mit vielen technischen Lösungen begegnen muss, hat auch dieses Jahr wieder das Symposium des Energie-Campus gezeigt.

Unter dem Motto „Energie und Umwelt – Meine Idee für morgen“ sendeten bundesweit 22 Doktorandinnen und Doktoranden aus verschiedensten Fachrichtungen Auszüge aus ihrer Promotion ein. Diese wurden von einer Experten-Jury unter dem Präsidium von Prof. Dr.-Ing. Kai Hufendiek (Universität Stuttgart) und der Mitwirkung von Prof. Dr. Axel Groß (Universität Ulm), Prof. h.c. Dr.-Ing. Joachim Knebel (Karlsruher Institut für Technologie  und Prof. Dr. Wolfram Münch (EnBW) bewertet. Das Besondere dabei: Die Skripte lagen der Jury anonymisiert vor – die Beurteilung erfolgte ohne Kenntnis von Namen oder Hochschule, aus der die Arbeit stammt.

Versorgungssicherheit in Deutschland und Europa

Sollten alle 4 FSRU´s in Deutschland realisiert werden, könnten 60 bis 70 Prozent der russischen Gasimporte mit LNG ersetzt werden.

Daniel Hacki, Leiter Origination EnBW

Bevor die Auswertung der Jury bekannt gegeben wurde, konnten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen detaillierte Einblicke zum Thema Versorgungssicherheit in Deutschland und Europa gewinnen. Kai Hufendiek zeigte Daten und Fakten zu den drei Primärenergieträgern in Deutschland und stellte dar, welche Einsparpotentiale vor allem beim Gas noch vorhanden sind. Weiterhin skizzierte er mehrere Möglichkeiten, um die deutsche Abhängigkeit von russischem Gas zu verringern und wies auf die potenziell wichtige Rolle Deutschlands für den europäischen Gasmarkt hin.

In der zweiten Keynote des Energie-Campus 2022 beleuchtete Daniel Hacki, Leiter Origination der EnBW, das Thema Versorgungssicherheit aus einer wirtschaftlichen Perspektive. Eine der Hauptaufgaben von Daniel Hacki und seinem Team war dieses Jahr, die wegfallenden russischen Gaslieferungen adäquat zu ersetzen. Wie dies gelungen ist und mit welchen Mitteln es auch in Zukunft gelingen kann, Stichwort LNG, erklärte er in einem Vortrag. Dabei ging Daniel Hacki vor allem auf das Thema LNG ein, gab eine Übersicht über die aktuellen Kosten der laufenden LNG-Projekte in Deutschland und legte dar, wie viel Zukunftspotential in der LNG-Technologie liegt. „Sollten alle 4 FSRU´s in Deutschland realisiert werden, könnten 60 bis 70 Prozent der russischen Gasimporte mit LNG ersetzt werden.“, betonte er.

Gewinner*innen des Energie-Campus 2022

Nach den beiden Keynotes und einer ersten Networking-Pause ging es dann auch schon mit den Pitches der Promovierenden los. Die Fachbereiche der Doktoranden und Doktorandinnen reichten dabei von der Datenkompression über Power-to-X-Prozessen bis zur Entwicklung neuer Batterien.

1. Platz: Malte Semmel, Karlsruher Institut für Technologie; Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE. Mit seiner Doktorarbeit erforscht er die Entwicklung eines Power-to-Liquid-Verfahrens zur Herstellung von Dimethylether in einer Reaktivdestillationskolonne. Seine Arbeit trägt den Titel: „Entwicklung eines Power-to-Liquid-Verfahrens zur Herstellung von Dimethylether in einer Reaktivdestillationskolonne“.

2. Platz: Oussama Er-Raji von der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Er konnte die Jury mit seiner strukturellen Untersuchung der Bildung von Perowskit-Filmen überzeugen, eine Technik, die vor allem für PV-Anlagen große Relevanz besitzt. Seine Arbeit trägt den Titel: „Structural Investigation of Perovskite Film Formation”.

3. Platz: Jonas Finke von der Ruhruniversität Bochum. Er stellte seine Forschung zur Unterstützung der Energiewende in Wohngebäuden durch multikriterielle Optimierungen vor. Seine Arbeit trägt den Titel: „„Supporting the residential energy transition with multi-objective optimisations“.

Alle drei Preisträger erhalten neben Preisgeld eine Veröffentlichung in der Druckausgabe der „Energiewirtschaftlichen Tagesfragen“. Außerdem sind sie eingeladen, ihre Beiträge im Rahmen einer Stiftungsveranstaltung einem größeren Publikum von Multiplikatoren und Entscheidungsträgern aus der Energiebranche Anfang 2023 vorzustellen.

Übersicht aller Teilnehmer und Beiträge

Titel Name Institut
Regelung netzdienlicher DC-Microgrids Ekin, Ömer Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Material- und energieflussbasierte Ökobilanzierung zukünftiger Batterietechnologien Erakca, Merve Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Structural Investigation of Perovskite Film Formation Er-Raji, Oussama Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Supporting the residential energy transition with multi-objective optimisations Finke, Jonas Ruhruniversität Bochum
Der Ausbau der erneuerbaren Energien und die Rolle des Recyclings Hunger, Tom Technische Universität Chemnitz
Entwicklung und Bewertung von Anwendungsszenarien der kombinierten Übertragung von Flüssigwasserstoff und elektrischer Energie Palacios, Sebastian Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Solution processed BiFeO3 thin-films for photovoltaic application Petrick, Simon Material Research Center for Energy Systems (MZE)
Development of Accelerated Stress Tests for Proton Exchange Membrane Fuel Cell Stacks Schmid, Michael Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW)
Modellgestützte Analyse von Transformationsstrategien für das deutsche Energiesystem hin zur Treibhausgasneutralität Schöb, Thomas Institut für Energie- und Klimaforschung – Techno-ökonomische Systemanalyse (IEK-3), Forschungszentrum Jülich und Lehrstuhl für Brennstoffzellen, RWTH Aachen University
High-Efficiency Solar Cells with Reduced Environmental Impact Schygulla, Patrick Albert-Ludwigs-Universität Freiburg/ Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE
Entwicklung eines Power-to-Liquid-Verfahrens zur Herstellung von Dimethylether in einer Reaktivdestillationskolonne Semmel, Malte Karlsruher Institut für Technologie/ Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE
Äquivalente dynamische Modellierung von aktiven Verteilungsnetzen mit netzfolgenden und netzbildenden Umrichtern Ungerland, Jakob Universität Stuttgart/ Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE
Towards a Lifecycle-based Environmental Assessment of Digitalization in Smart Grids Wohlschlager, Daniela Technische Universität München/ Forschungsstelle für Energiewirtschaft
Coupling life cycle assessment with energy system analysis Xu, Lei Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Elektrische und optische FEM-Modellierung von Dünnschicht-Photovoltaikmodulen Zinßer, Mario Karlsruher Institut für Technologie/ Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW)
Bedingungen für einen ökologischen Betrieb von sektorgekoppelten Wärmepumpen in der Fernwärmeversorgung

Dokumente und Downloads

Äquivalente dynamische Modellierung von aktiven Verteilungsnetzen mit netzfolgenden und netzbildenden Umrichtern - Ungerland, Jakob

herunterladen

Bedingungen für einen ökologischen Betrieb von sektorgekoppelten Wärmepumpen in der Fernwärmeversorgung

herunterladen

Coupling life cycle assessment with energy system analysis - Xu, Lei

herunterladen

Elektrische und optische FEM-Modellierung von Dünnschicht-Photovoltaikmodulen - Zinßer, Mario

herunterladen

Entwicklung eines Power-to-Liquid-Verfahrens zur Herstellung von Dimethylether in einer Reaktivdestillationskolonne - Semmel, Malte

herunterladen

High-Efficiency Solar Cells with Reduced Environmental Impact - Schygulla, Patrick

herunterladen

Modellgestützte Analyse von Transformationsstrategien für das deutsche Energiesystem hin zur Treibhausgasneutralität - Schöb, Thomas

herunterladen

Regelung netzdienlicher DC-Microgrids - Ekin, Ömer

herunterladen

Supporting the residential energy transition with multi-objective optimisations - Finke, Jonas

herunterladen

Towards a Lifecycle-based Environmental Assessment of Digitalization in Smart Grids - Wohlschlager, Daniela

herunterladen

Energie-Campus 2023 - jetzt schon vormerken

Alle Interessierten, die sich am Energie-Campus 2023 beteiligen möchten, sind dazu eingeladen, uns eine formlose E-Mail zu senden an kontakt@energie-klimaschutz.de. Sie werden dann zunächst in unseren Verteiler aufgenommen. Dadurch erhalten Sie die Einladungen zu den Veranstaltungen der Stiftung und werden auf diese Weise 2023 rechtzeitig informiert, wenn die neue Ausschreibung zum Energie-Campus veröffentlicht wird.

Diskutieren Sie mit

Ich akzeptiere die Kommentarrichtlinien sowie die Datenschutzbestimmungen* *Pflichtfelder

Artikel bewerten und teilen

Energie-Campus 2022: Der Ideenwettbewerb für Nachwuchswissenschaftler*innen in seiner 12. Auflage
0
0