Was machen die anderen Energieblogs? Heute: Photovoltaikforum

Gastautor Portrait

Hubertus Grass

Kolumnist
26. September 2014
Der Blick übern digitalen Gartenzaun: Energieblogs.

Wer die Energieblogs durchsucht, um den richtigen Wechselrichter, einen Montageplan oder Datenlogger zu finden, der wird im Photovoltaikforum mit Sicherheit fündig werden. Hier trifft man Fachleute zu jedem Spezialgebiet der Photovoltaik, die, in der Regel  ohne eigene Interessen zu verfolgen, ihre Erfahrungen selbstlos an die Community weitergeben. Lange vor Erfindung der share-economy wurde im PV-Forum Wissen kostenlos geteilt.

Das Magazin des Forums ergänzt das Angebot um journalistisch aufbereitete Nachrichten rund um die Energiewende. Und auch die Diskussion kommt nicht zu kurz. Aktuell sind 331Themen aktiv; bei einzelnen Thesen liefen bereits einige Tausend Diskussionsbeiträge auf.

Wir fragten PV-Forum Geschäftsführer Jürgen Haar nach Motivation und Einschätzungen.

DEZ: Was hat Sie motiviert, das Forum einzurichten, und was hält die Motivation lebendig? Jürgen Haar vom PV-Forum: Das Photovoltaikforum feiert in Kürze sein 10jähriges Bestehen. 2005 gab es noch wenig Informationen im Netz zu Photovoltaik und Erneuerbaren Energien, um sich herstellerübergreifend zu informieren und eine Meinung zu bilden. So war ich selbst auf der Suche nach Informationen und Hintergründen zu Photovoltaik. Ich stand damals zunächst der PV sehr skeptisch gegenüber und konnte nur sehr wenig unabhängige Informationen im Netz finden. So kam ich auf die Idee, selbst eine Austauschplattform zu starten, vom Betreiber für den Interessenten und Betreiber. Eine ganz spontane Entscheidung, bei der zwischen der Idee und der Umsetzung gerade einmal vier Tage vergingen. Damals war mir nicht bewusst, dass sich mit der Gründung des PV-Forums meine Arbeitswelt und persönliche Ausrichtung völlig ändern würde und dass sich das PV-Forum zu einer der größten Fach-Communities in Deutschland entwickeln wird. Jeden Tag überzeugen wir weitere Menschen für eine nachhaltige, dezentrale, bürgernahe Energieversorgung in Form einer eigenen PV-Anlage auf dem Hausdach. Aber wir haben noch nicht alle überzeugt! Eine klare Motivation für mich, um weiter zu machen. Die Zeiten sind zwar schwerer geworden in allen Bereichen, aber durch kluge Vernetzungen wie z.B. zu den Energiebloggern können wir selbst daraus Kraft schöpfen für das Ziel 100% EE!

PV-Forum

DEZ:  Wie beurteilen Sie den Stand der Energiewende und die Diskussion im Netz?
PV-Forum: Man wird zu jedem Thema im Netz eine Pro und Contra Fangemeinde finden. Das PV-Forum ist eigentlich eine in sich geschlossene Gruppe von (fast) reinen Pro-Anhängern, auch wenn für Jedermann der Zugang und die Interaktion offen ist. Auf großen Socialmedia-Kanälen wie z.B. Facebook oder Twitter treffen sich hin und wieder die Fronten der beiden Lager und es kommt zum Schlagabtausch. Hier würde ich mir eine größere Teilnahme der PV-Betreiber wünschen! Gerade in den letzten zwei Jahren haben die großen Medien die Energiewende bewusst oder unbewusst in ein schlechtes Licht gestellt und viele Anlagenbetreiber scheuen heute den Diskurs mit den Kritikern, obwohl sie mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg halten müssen.

DEZ: Welche politischen, wissenschaftlichen oder technischen Innovationen werden den Durchbruch für eine erneuerbare Energieversorgung bringen?
PV-Forum: Für den Durchbruch ist bereits alles vorhanden! Wir müssen es nur noch wollen! Wir hphotovoltaikforum inhaber jŸrgen haar kirchdorf bei memmingenaben in den letzten Jahren bereits gezeigt, dass wir mehr als sieben GW an jährlichem Zubau schaffen. Wir haben gezeigt, dass die Netzintegration möglich ist; wir haben gezeigt, dass Photovoltaikstrom billig geworden ist. Worauf warten wir noch? Wir gehen im Augenblick nicht vorwärts, sondern treten auf der Stelle oder gehen sogar einen Schritt zurück: In der letzten EEG Novelle wurde erstmalig EE-Strom künstlich verteuert, in dem man auf den Eigenverbrauch teilweise die EEG-Umlage erhoben hat. Wer hätte vor Jahren gedacht, dass, wenn wir die grid parity erreicht haben, was immer das große Ziel war, die Politik den PV-Strom künstlich verteuern wird! Vor Jahren unvorstellbar, steht aber heute im EEG. Würden wir heute für die konventionelle Energieerzeugung sämtlich Folge- und Verursacherkosten mit einbeziehen und wie die EEG-Umlage auf der Stromrechnung ausweisen, sprich wir müssten heute und sofort die realen Kosten jeder Art der Energieerzeugung bezahlen und nicht als Kredit ohne Tilgung an unsere Nachkommen weitergeben, dann würde sich die Frage nicht mehr stellen!

DEZ: Wann wird es in Deutschland bei Strom, Wärme und Verkehr mit 100% Erneuerbaren soweit sein?
PV-Forum: Puhhhh! Was für eine Frage! Ich denke niemand kann heute diese Frage seriös beantworten und ein Datum mit vielleicht noch einer genauen Uhrzeit nennen. Selbst allein für den Strommarkt, der den kleinsten Anteil am Energieverbrauch hat, lass ich mich zu keiner Zahl hinreißen ;-). Das heißt aber nicht, dass ich nicht davon ausgehe, dass wir es nicht schaffen werden! Ich denke wir werden es früher schaffen, wie es manch wichtigen und einflussreichen Leuten lieb ist!

———————————————————
Who is Who? Unser digitaler Blick übern Gartenzaun!
Bisher erschienen:
saving volt
50-80-90
»Photovoltaikforum
EnWiPo
engergynet
Energie-Experten
Top50-Solar Experts
Milk the sun
Blog stromhaltig
Windwärts Blog

Diskutieren Sie mit

Ich akzeptiere die Kommentarrichtlinien sowie die Datenschutzbestimmungen* *Pflichtfelder

Artikel bewerten und teilen

Was machen die anderen Energieblogs? Heute: Photovoltaikforum
5
2