Einladung zum Debatten-Abend: “Wasserstoff für Baden-Württemberg: Woher und wohin?”

Gastautor Portrait

Redaktion

Stiftung Energie & Klimaschutz
22. November 2021

“Wasserstoff hat eine große Bedeutung für die Energiewende”, so Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung.

Das Thema Wasserstoff ist bereits seit den 90er Jahren präsent und wird als Energieträger der Zukunft gehandelt, aber wieso sollte Wasserstoff gerade jetzt forciert werden? Wird Wasserstoff die Rolle als notwendiger Schlüssel für die klimaneutrale Energieversorgung erfüllen können?

In der Forschung werden Lösungswege gesucht für die effiziente Herstellung und Speicherung von Wasserstoff und in der Praxis müssen die Voraussetzungen für einen effizienten Transport geschaffen werden. Aber: Kann Wasserstoff überhaupt in Baden-Württemberg hergestellt werden oder wird es aus entfernten Ländern importiert? Werden die Menschen bald in Wasserstoff-betriebenen Autos sitzen oder ist das nicht effizient?

Beim Debatten-Abend der Stiftung Energie & Klimaschutz am 30. November 2021 diskutieren darüber Expert*innen und beschäftigen sich mit der Frage “Wasserstoff für Baden-Württemberg: Woher und wohin?”. Die Podiumsgäste sind:

  • Andre Baumann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
  • Dirk Güsewell, Mitglied des Vorstands der EnBW Energie Baden-Württemberg AG
  • Sylvia Schattauer, stellvertretende Institutsleiterin des Fraunhofer IMWS

Es moderiert Melinda Crane.

Mehr Informationen zu den Podiumsgästen finden Sie auf der Veranstaltungsseite.

Sie haben die Möglichkeit sich per Livestream zu zuschalten und der Diskussion zu folgen. Für einen lebendige Austausch können Sie Ihre persönlichen Fragen den Live-Chat nutzen.

Diskutieren Sie mit

Ich akzeptiere die Kommentarrichtlinien sowie die Datenschutzbestimmungen* *Pflichtfelder

Artikel bewerten und teilen

Einladung zum Debatten-Abend: “Wasserstoff für Baden-Württemberg: Woher und wohin?”
0
0