Verkehrslichter an Kreuzung

Kooperationsveranstaltung

Mobilität in meiner Stadt

29. November 2018, Technikforum Backnang

Wir sind immer mehr unterwegs, Straßen und auch der ÖPNV kommen immer öfter an ihre Kapazitätsgrenzen. Aber ein fortwährender Ausbau der Mobilitätsinfrastruktur wird nicht die Lösung sein, denn unsere Städte sind gewachsen und wurden nicht am Reißbrett geplant.

Wie bekommen wir den Bestand von Gebäuden und Infrastruktur in Einklang mit den Mobilitätsbedürfnissen von Bürgern, Industrie und Handwerk und den Verkehrsflüssen zwischen der Stadt und dem Umland? Wie sieht die urbane Mobilität in fünf bis zehn Jahren aus, bewegen wir uns dann nur noch elektrisch und in autonom fahrenden Carsharing-Fahrzeugen? Welche Lösungen sind sinnvoll und auch realistisch? Diese Frage muss gerade für die mittelgroßen Städte beantwortet werden, deren Verkehrsrahmenbedingungen sich in weiten Teilen grundlegend von denen der großen Städte wie Stuttgart unterscheiden. Was würden Sie sich wünschen?

Die Stadt Backnang, der Solarverein Rems-Murr und die Stiftung Energie & Klimaschutz laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein zu einer Podiumsdiskussion unserer Experten. Selbstverständlich können Sie auch Ihre Fragen direkt an die Referenten richten.

Das Programm der Veranstaltung

Uhrzeit Programm
18:00 Einlass und Empfang
18:30 Begrüßung - Keynote - Podiumsdiskussion
20:30 Ausklang bei kleinem Imbiss

Auf dem Podium diskutieren

Martin Randelhoff

Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität

Martin Randelhoff, Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität

Martin Randelhoff, Jahrgang 1988, studiert Raumplanung an der Technischen Universität Dortmund. Er berät Unternehmen, Organisationen, Planungsbüros und Kommunen über Transformationen im Bereich der Mobilität und die Antizipation von technologischem Wandel im Rahmen von Stadtentwicklungsprozessen. Seit 2010 betreibt er den Blog „Zukunft Mobilität“ (www.zukunft-mobilitaet.net), in welchem er sich mit aktuellen Trends und Entwicklungen im deutschen und internationalen Verkehrsbereich auseinandersetzt. Dafür erhielt er 2012 den Grimme Online Award und den PUNKT Preis für Technikjournalismus der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) zeichnete ihn 2013 als „Talent im ÖPNV“ aus.

Thomas Kiwitt

Leitender Technischer Direktor, Verband Region Stuttgart

Thomas Kiwitt, Leitender Technischer Direktor, Verband Region Stuttgart

Seit 07/2008 ist Thomas Kiwitt Leitender Technischer Direktor im Verband Region Stuttgart. Im gleichen Jahr nahm er zusätzlich einen Lehrauftrag an der Stuttgarter Hochschule für Technik im Masterstudiengang Stadtplanung an. Außerdem ist er seit Ende 2016 Mitglied im Bau- und Verkehrsausschuss des Deutschen Städtetages und seit 2017 Mitglied in der EU-Arbeitsgruppe für  Sustainable land use and nature-based solutions. Davor arbeitete er ab 06/1999 neun Jahre als Regionalplaner, zunächst im Regionalverband Mittlerer Oberrhein in Karlsruhe, danach  – seit 2004 als Stellvertretender Verbandsdirektor – im Regionalverband Südlicher Oberrhein in Freiburg. Regionale Entwicklungskonzepte und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bildeten Schwerpunkte seiner Arbeit. Bis 06/1999 engagierte er sich direkt im Anschluss an seinen Studienabschluss als Referent des Verwaltungsdirektors der Regionalverwaltung Jakarta/Indonesien im Projekt „Guidelines for the Spatial Development of the Jakarta Metropolitan Area”.

Fotonachweis © VRS, F. Eppler

Armin Müller

Mitglied der Geschäftsführung, Emm! solutions GmbH

Armin Müller ist seit 1987 in der Automobil- und Mobilitätsbranche tätig. Seine ersten Erfolge gelangen ihm als Project Leader Electronic Stabillity Program mit der Entwicklung des ESP. Nach Einführung des ESP bei Mercedes sind laut einer Studie von Mercedes die Unfallzahlen um 15 % gesunken. Für diese Innovation erhielt Armin sowohl den Dieselring VDM im Jahr 2000 als auch den Prof. Ferdinand Porsche Preis 1998 und den Henry Ford II Award 1995. Von 2000 bis 2006 arbeitete er für die ZF Friedrichshafen AG als Vice President Global Chassis Department und von 2006 bis 2014 für die Dr. Ing. h.c .F. Porsche AG als Vice President Innovation and Vehicle Concepts. Seit 2016 widmet sich Armin Müller in seinem Unternehmen Emm! Solutions der Entwicklung neuer Konzepte, um die Mobilität in den Städten zu verbessern. Unterstützt wird er in der Geschäftsführung von seiner Mitgründerin Heidi Müller.

Amadeus Regerbis

Leiter des Bereichs Ladeinfrastruktur und Vertrieb, EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Amadeus Regerbis

Amadeus Regerbis ist bei der EnBW Leiter des Bereichs Ladeinfrastruktur und Vertrieb und damit u.a. auch für die Ausweitung des EnBW-eigenen Schnellladenetzes verantwortlich. Vor seinem Einstieg bei der EnBW AG setzte Regerbis zahlreiche Ladeinfrastrukturprojekte für die deutschen Automobilhersteller um und gestaltete dabei maßgeblich unter anderem die Forschungsprojekte des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie „SLAM – Schnellladenetz für Achsen und Metropolen“ sowie „STILLE – Standardisierung Induktiver Ladesysteme über Leistungsklassen“. Als Pionier der Elektromobilität führte er bereits seit 2009 diverse Mobilitätsprojekte für Städte und Gemeinden durch. Amadeus Regerbis ist Absolvent der Zeppelin Universität in Friedrichshafen und verfügt durch seine abwechslungsreiche Berufserfahrung über ein umfassendes Know-how im vielschichtigen Spektrum der Elektromobilität.

Ihre Anfahrt

Anfahrtsskizze Technikforum Backnang

Mit dem Auto
Von der B14 nehmen Sie die Ausfahrt Backnang-Mitte bis zum Kreisverkehr beim ZOB. Aus diesem biegen Sie (zweite Abfahrt) in die Etzwiesenstraße ein und fahren bis zur Friedrichstraße. Die Parkplätze für Besucher befinden sich auf der Rückseite der Halle.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
Das Technikforum erreichen Sie vom Bahnhof Backnang zu Fuß in 10 Minuten über die Etzwiesenstraße oder mit dem Bus Nr. 367, Haltestelle Etzwiesenbrücke.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstalter behalten sich jedoch vor, bei Überschreitung der für den Veranstaltungsraum feuerpolizeilich zugelassenen Teilnehmerzahl den Zugang zu begrenzen. Mit der Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden, dass eventuell im Zusammenhang mit der Veranstaltung gemachten Fotoaufnahmen ohne Anspruch auf Vergütung veröffentlicht werden.

Dokumente und Downloads

PDF - Einladung zur Kooperationsveranstaltung "Mobilität in meiner Stadt"

herunterladen