Umfrage: Wie lässt sich die Akzeptanz der Energiewende vor Ort verbessern?

Gastautor Portrait

Redaktion

Stiftung Energie & Klimaschutz
08. Oktober 2018

Zustimmung zur Energiewende anhaltend hoch

Die Einstellung der deutschen Bevölkerung zur Energiewende könnte nicht besser sein. 93 Prozent unterstützen nach einer Umfrage der Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energien (AEE) den Ausbau von Sonne, Wind und Co. Auch zum Ausbau der erneuerbaren Anlagen in der Nähe des Wohnorts sagt eine Mehrheit von 63 Prozent „Ja“.

Für uns etwas überraschend wird selbst der Bau von Überlandstromleitungen mehrheitlich akzeptiert. Folgt man der Umfrage der AEE findet die Akzeptanz der Energiewende vor Ort erst dann keine eindeutige mehrheitliche Zustimmung mehr, wenn die Strommasten in der Nachbarbarschaft gebaut werden sollen.

In unserer Reihe zur Akzeptanz der Energiewende beleuchten unsere Gastautorinnen und -autoren das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln und schauen dabei auch in die Nachbarländer. Sie analysieren die Stimmung und den Protest und unterbreiten Vorschläge, wie sich die Akzeptanz der Energiewende vor Ort verbessern lässt.

Für unsere Umfrage zur Akzeptanz der Energiewende vor Ort haben wir fünf Vorschläge aus den Beiträgen unserer Gastautorinnen und -autoren destilliert.

Umfrage: Wie lässt sich die Akzeptanz der Energiewende vor Ort verbessern? Sagen Sie uns Ihre Meinung! (Mehrfachauswahl möglich)

Gut geeignet, die Akzeptanz der Energiewende vor Ort zu verbessern, ist ...

Haben wir mit unseren Antwortmöglichkeiten einen Aspekt vergessen? Ergänzen Sie gerne in Form eines Komentars.

Debatten-Abend Akzeptanz mit Livestream

Die Akzeptanz der Energiewende vor Ort ist auch Thema unseres Debattenabends am kommenden Donnerstagabend, den 11. Oktober 2018, in Stuttgart

Für das Podium konnten wir gewinnen:

  • Gisela Erler, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium Baden-Württemberg
  • Manfred Güllner, Geschäftsführer und Gründer der forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH
  • Dr. Hermann Falk, Vorstand des GLS Treuhand e.V., Bochum und Aufsichtsratsvorsitzender des Bündnis Bürgerenergie (BBEn)
  • Dirk Güsewell, Leiter Geschäftseinheit Erzeugung Portfolioentwicklung – Erneuerbare Energien, EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Sie können der Veranstaltung per Livestream folgen. Den Link finden Sie auf dieser Seite.

Diskutieren Sie mit

  1. Hubert Galozy

    vor 2 Monaten

    Indem man Atom- und Kohlestrom-HGÜs für den europäischen Stromhandel nicht mit Versorgungssicherheit oder gar Energiewende gleichsetzt und die Bürger damit verarscht.

  2. Helmut Hoedt

    vor 1 Monat

    Die Zukunft ist WIND_SOLAR_WASSERSTOFF_H2GAS_O2_WASSER für die Landwirtschaft.

Ich akzeptiere die Kommentarrichtlinien sowie die Datenschutzbestimmungen* *Pflichtfelder

Artikel bewerten und teilen

Umfrage: Wie lässt sich die Akzeptanz der Energiewende vor Ort verbessern?
5
4