Umfrageergebnis: Auf keinen Fall so weiter

Gastautor Portrait

Hubertus Grass

Kolumnist

Nach Studium, politischem Engagement und Berufseinstieg in Aachen zog es Hubertus Grass nach Sachsen. Beruflich war er tätig als Landesgeschäftsführer von Bündnis 90/Die Grünen, Prokurist der Unternehmensberatung Bridges und Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dresden. Seit 2011 ist er als Unternehmensberater freiberuflich tätig.

weiterlesen
26. Februar 2014
Sind wir in Deutschland mit der Energiewende auf dem richtigen Weg?

Deutlicher geht es kaum: 65 Prozent unserer Umfrageteilnehmer sind der Meinung, mit der Energiewende seien wir nicht auf dem richtigen Weg. Sie setzten ihr Häkchen bei der Antwort „So kann es auf keinen Fall weitergehen.“ Nur 28 Prozent meinen, dass bei der Energiewende die Route stimmt. Und 7 Prozent sind unsicher, „ob das was wird“.

Das ist das Ergebnis der Umfrage zum Thema „Sind wir in Deutschland mit der Energiewende auf dem richtigen Weg?“, an der sich die Besucher vom 16. bis zum 23. Februar hier im Blog beteiligen konnten. Unser Abstimmungsergebnis ist im statistischen Sinne zwar nicht repräsentativ, aber es bestätigt einen Trend der Meinungsforschung: Eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung spricht sich für die erneuerbaren Energien aus, fordert aber von der Politik ein besseres Management bei der Umsetzung der Energiewende und vor allem mehr Kostenbewusstsein.

Ganz unabhängig vom Ergebnis der Umfrage gab es in der Redaktion Grund zur Freude: Mit über 3.500 Teilnehmern können wir einen neuen Teilnahmerekord vermelden. Wahnsinn!

Diskutieren Sie mit

  1. Atomix

    vor 5 Jahren

    AAAAAAhhhhhhhhhh .... Unglaublich Nachdem heute der Bundesregierung ein Untersuchungsbericht übergeben wurde, in dem Grob gesagt 100erte Mrd.en EURO in den Sand gesetzt wurden ist in den eben gezeigten Tagesschau kein einziges Wort zu hören. Ich denke, dass die tasächliche Summe demnächst ganz klein in den Zeitungen auf Seite 3 zu lesen sein werden. Bitte bedenken, dass die EEG-Abnehmer jeweils Verträge mit einer Laufzeit von 20 Jahren haben. Es darf nicht gehört und gelesen werden, was nicht ins Grüne Konzept passt. Mediendiktatur nenne ich das. Wer es nicht glauben kann, dem empfehle ich den Bericht zu lesen und für die Lesefaulen, die können nach IFO; Sinn;und Energiewende googlen, dann können sie es sich auch ansehen/hören. Viel Erkenntnis bei der Wahrheitsfindung. Physik lässt sich eben nicht einfach so zurechbiegen wie man es gerne hätte. Sehe ich da Licht am Ende des Tunnels???? Wird doch nicht ein ICE sein :-(

  2. Martin Dambach

    vor 5 Jahren

    "100erte Mrd. Euro", gibt es hierzu einen Link? für was? für's EEG?

    Seit wann ist Prof. Sinn Experte für Energiefragen?

    "Die einzige Hoffnung der Menschheit war die Atomkraft" lautet die Überschrift eines Interviews mit Sinn im Manager Magazin. Mit Tschernobyl, Fukushima und Asse wurde in einem Zeitraum von lediglich 2 Jahrzehnten eindrucksvoll belegt, dass wir mit Atom nicht umgehen können. Es ist eine extrem fehlerunfreundliche Technologie. in Fukushima konnten wir lernen, das niemals die Kühlung der Kernbrennstäbe auch der gelagerten abgebrannten unterbrochen werden darf. Um kühlen zu können benötigt man IMMER JAHRELANG ohne Unterbrechung Strom und Wasser und letzteres in einem geschlossenen Kreislauf.

    Alle Risikoberechnungen für das Eintreten eines Gaus / Supergaus waren das Papier nicht wert auf dem sie berechnet worden sind.

    2 2
  3. Wolkenspalter

    vor 5 Jahren

     
    » Eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung spricht sich für die erneuerbaren Energien aus «
     
    Sogar das könnte sich noch ändern, wenn die Mehrheit der Bevölkerung erst mal vollständig darüber aufgeklärt wäre, welche Dimensionen von Nachteilen und Lasten konkret noch auf sie zukommt. Wir haben bis jetzt erst den Anfang erlebt. Die dicksten Posten kommen noch.....
     
    Man sollte ganz genau hinhören, wenn es heißt: »Nein. So kann es auf keinen Fall weitergehen!«
    Das ist erst mal der Beginn eines Umkehrtrends, bei dem in einiger Zeit ein klares Nein stehen kann, insbesondere wenn man die Frage anders formuliert, nämlich nach dem uneingeschränkten, klaren Nein zur staatlichen Lenkung der Märkte.
     

  4. Dirk Kaiser

    vor 5 Jahren

    Wolkenspalter vor 3 Tagen

    » Eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung spricht sich für die erneuerbaren Energien aus «

    Sogar das könnte sich noch ändern, wenn die Mehrheit der Bevölkerung erst mal vollständig darüber aufgeklärt wäre, welche Dimensionen von Nachteilen und Lasten konkret noch auf sie zukommt. Wir haben bis jetzt erst den Anfang erlebt. Die dicksten Posten kommen noch…..
    **************************************

    Naja, alles eine Frage der Formulierung... da kann man sich schon spassende Ergebnise hinzaubern! :-)
    Dazu eine ideologisch verzerrte Berichterstattung in nahezu allen Mainstream-Journalien, der regelmäßig drohende Zeigefinder "grüner Experten" und schon ist die German Angst so gut bewirtschaftet, dass man die Menschen via EEG und Co weiterhin mit Ablasszahlungen melken kann.

  5. Wolkenspalter

    vor 5 Jahren

     
    [Kommentar gelöscht. Bitte Nettiquette beachten. Der Moderator]

    1 0
  6. Wolkenspalter

    vor 5 Jahren

     
    Man will doch (als Journalist) etwas Gutes getan haben. Man braucht sich deshalb auch niemals kritisch zu hinterfragen, ob das auch wirklich rauskommt.
     

    0 0
  7. Martin Dambach

    vor 5 Jahren

    Wolkenspalter sieht eine Trendwende hin zu einem "uneingeschränkten, klaren Nein zur staatlichen Lenkung der Märkte." heraufdämmern. Da irrt er sich. die Bürger wollen nicht die Grundlagen ihrer Existenz wie Nahrung (z.b. Saatgut) , Luft, Wasser, Boden, Energie, Infrastruktur und Gesundheit uneingeschränkt den Märkten überlassen. Natürlich setzt die Wirtschaft und ihre Wasserträger alles daran die Handlungsvollmacht über Schlüsselmärkte zu erlangen, aber die Bürger wollen dies nicht. Wir wollen keine ungehemmten Finanzmärkte, keine privatwirtschaftlichen Monopole über Saatgut, Energie und Wasser. Wir wären dumm, wenn wir das zuließen.

  8. Dirk Kaiser

    vor 5 Jahren

    Interssant, wie einige für sich in Anspruch nehmen, zu wissen, was die Bürger wollen...Was wollen denn die Bürger? Mehr S21, mehr Hamburger Philharmonien, mehr BER und mehr Energiewende?
    .
    Der Mensch ist ein Egoist! Genau an dieser Erkenntnis scheitern beispielsweise die Theorien vom Marx, der in Sozialismus/Kommunismus den "gleichen Wohlstand" für alle annahm und, dass sich jeder Mensch nicht in erster Linie für sein eigenes Wohlergehen, sondern für das der Gesellschaft engagiert!
    .
    Dr. Herman Fuchs schrieb einmal dazu:
    "Als Fachmann fragt man sich, ob in unserem derzeitigen Umfeld eine vollständige und sachliche Information überhaupt gewünscht wird. Denn der Sonderweg Deutschlands, was Radioaktivität angeht, ist weltweit einzigartig. Liegt es möglicherweise daran, dass viele Politiker und Parteien sowie die bekannten, nicht demokratisch legitimierten Umweltmultis durch Desinformation, durch selektive Informationen und Halbwahrheiten ganz bewusst Angst erzeugen, um politische Macht und Geld zu erschleichen? Schon immer war Angst das beste Mittel, Menschen zu beherrschen: Man muss die Angst nur schüren, bis sie lähmt! Wirkt hier „Die German Angst“?"

    1 1
  9. gunther

    vor 5 Jahren

    Ich nehme sofort einen CASTOR un vergrab den in meinem Garten ... dann hab ich doch nach Anschluß der Wärmetauscher die nächsten 400jahre immer schön warm ... oder ? Wenn dem so wäre ... warum gräbt die Bahn die nicht in ihre Weichenfelder ein und hört auf den teuren Strom zu verheizen ... alles sehr komisch :-(

Ich akzeptiere die Kommentarrichtlinien sowie die Datenschutzbestimmungen* *Pflichtfelder

Artikel bewerten und teilen

Umfrageergebnis: Auf keinen Fall so weiter
3.5
6