Internationale Perspektive auf Energie & Klimaschutz durch Studierende

Gastautor Portrait

Redaktion

Stiftung Energie & Klimaschutz
vor 3 Tagen

Neue Phase des Energie-Reporter*innen-Programms eingeläutet

Ein zentrales Anliegen der Stiftung ist die Förderung junger Menschen und deren Engagement für den Klimaschutz.

Die Stiftung Energie & Klimaschutz bietet Studierenden aller Fachrichtungen die Möglichkeit, im Rahmen des Energie-Reporter*innen-Programms wertvolle Auslandserfahrungen zu teilen und hier zu publizieren. Das Programm richtet sich sowohl an Studierende, die mindestens zwei Monate im Ausland verbringen, als auch an internationale Studierende, die ihr Auslandssemester in Deutschland absolvieren. Ziel ist es, über Klimaschutz- und Energiewirtschaftsthemen der jeweiligen Länder zu berichten.

Interessierte können sich ab jetzt wieder bewerben. Die Bewerbung sollte ein kurzes Video enthalten – so ist gleich die Video-Blog-Kompetenz unter Beweis gestellt. In diesem Video stellen die Bewerber*innen ihr Studienvorhaben und die Themen vor, über die sie berichten möchten. Auch Kontaktdaten sind für mögliche Rückfragen anzugeben.

Ein zentrales Anliegen der Stiftung ist die Förderung junger Menschen und deren Engagement für den Klimaschutz. Durch das Energie-Reporter*innen-Programm sollen Nachwuchskräfte aktiv unterstützt werden, sich mit der Energiewende auseinanderzusetzen und ihre Kommunikationstalente zu entwickeln. Dies ist nicht nur für die persönliche Weiterentwicklung von Bedeutung, sondern auch für die spätere berufliche Laufbahn, in der Eloquenz und Präsentationsfähigkeit wichtige Rollen spielen.

Nach erfolgreichem Abschluss des Reportage-Zeitraums erhalten alle Teilnehmenden eine Teilnahmebestätigung, die den Lebenslauf ergänzt. Zudem wird die Tätigkeit mit einem Taschengeld in Höhe von 1.000 Euro vergütet. Die erste Hälfte dieser Summe wird nach Einreichung der ersten drei Beiträge ausgezahlt, die zweite Hälfte nach den verbleibenden drei Beiträgen.

Von den Energie-Reporter*innen wird erwartet, insgesamt sechs Berichte zu Themen wie Energieerzeugung, Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Klimaschutz zu erstellen. Mindestens vier der Beiträge sollen als Video eingereicht werden, die nicht länger als drei Minuten sind. Die restlichen Beiträge können als Textbeiträge von 250-300 Wörtern gestaltet werden. Bildmaterial wird ebenfalls begrüßt.

Die Stiftung Energie & Klimaschutz bearbeitet die eingereichten Beiträge redaktionell und veröffentlicht sie auf ihrer Website, auf YouTube und in den sozialen Medien. Dadurch wird den Studierenden die Möglichkeit gegeben, ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und einen wertvollen Beitrag zum globalen Diskurs über Energiewende und Klimaschutz zu leisten.

Weitere Informationen und Beispielbeiträge aus verschiedenen Ländern sind hier zu finden. Studierende, die Interesse an diesem Programm haben, können sich jederzeit bewerben und Teil dieser Community werden.

Dokumente und Downloads

Wie man Energie-Reporter*in werden kann

herunterladen

Diskutieren Sie mit

Ich akzeptiere die Kommentarrichtlinien sowie die Datenschutzbestimmungen* *Pflichtfelder

Artikel bewerten und teilen

Internationale Perspektive auf Energie & Klimaschutz durch Studierende
0
0