Energie-Reporterin Alexa Brand in Tschechien

Alexa Brand

Energie-Reporterin

Alexa Brand berichtet für uns aus Tschechien zu den Themen Energiewirtschaft, Klimaschutz und Energiewende.

weiterlesen
31. März 2023

Öffentlicher Nahverkehr in Prag

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In ihrem ersten Video berichtet Energie-Reporterin Alexa Brand über den öffentlichen Personennahverkehr in Prag und wie dieser hilft die Emissionen nachhaltig zu senken. Wie die tschechische Regierung ihr ambitioniertes Ziel , bis 2030 die CO2 Emissionen der Stadt Prag um 45 % zu senken. Die Antwort auf diese Frage und viele weitere spannende Einblicke bekommt ihr in diesem Video.

Das Mosaic House in Prag

Das Mosaic House ist ein einzigartiges und umweltfreundliches Hotel im Herzen von Prag, der Hauptstadt der Tschechischen Republik. Es liegt inmitten der Prager Neustadt, einem lebhaften und belebten Stadtteil mit vielen Restaurants, Cafés und Geschäften. Das Mosaic House ist bekannt für seinen innovativen Ansatz für nachhaltiges Design und seinen Fokus auf soziale Verantwortung.

CO2 neutrales Hotel

Das Gebäude des Hotels stammt aus den 1930er Jahren und wurde ursprünglich als Wohngebäude genutzt. Im Jahr 2010 wurde es renoviert und in das Mosaic House umgewandelt, das sich durch vielfältige umweltfreundliche Maßnahmen auszeichnet. Das Bauwerk selbst ist ein wunderschönes Beispiel für Art-Déco-Architektur mit kunstvollen Details und bunten Mosaiken, die das Äußere schmücken. Im Inneren bietet das Mosaic House eine Reihe von Unterkünften für unterschiedliche Bedürfnisse und Budgets, darunter Standardzimmer, Penthouse Suiten oder ganze Apartments.

Eines der herausragenden Merkmale des Mosaic House ist sein Engagement für Nachhaltigkeit. Das Gebäude verfügt über eine Reihe von umweltfreundlichen Merkmalen, wie z. B. einem begrünten Dach, einem Regenwassersammelsystem für die Toiletten und andere Nichttrinkwasseranwendungen, Solarpaneelen auf dem Dach zur Stromerzeugung und einem Biomassekessel, der erneuerbare Energie für Heizung und Warmwasser liefert. Das Mosaic House ist das erste Hotel in der Tschechischen Republik, das nicht nur zu 100 % mit erneuerbaren Energien betrieben wird, sondern auch ganzheitlich CO2-neutral ist.

Abwasserrecycling mit Grauwasseranlage

Im Hotel ist ein Grauwassersystem installiert, welches Abwasser (z.B. aus der Dusche) recycelt und für die Toilettenspülung verwendet. Das Mosaic House ist das zweite Gebäude weltweit, das sein Grauwassersystem zusätzlich mit einer Wärmerückgewinnung kombiniert hat. Dadurch kann die Wärme von zuvor verwendetem Wasser genutzt werden, was zu einer Verringerung des Energiebedarfs für die Erwärmung von weiterem Wasser führt. Das System spart täglich rund 4.000 Liter Wasser.

Die Recycling- und Regenerationsanlage für das Grauwassersystem filtert das Grauwasser in drei Zyklen. Das Wasser wird anschließend für die Toilettenspülung, die Bewässerung der Pflanzen und die Reinigung der Fußböden verwendet. Diese Anlage dient auch der Wärmerückgewinnung aus dem Grauwasserrecycling.

Der Prozess der Wassererwärmung erfolgt in drei Schritten. Das kalte Wasser wird zuerst auf Zimmertemperatur aufgewärmt. Danach erwärmt die Wärmerückgewinnung das Wasser auf ca. 35°C. Anschließend kommen die Sonnenkollektoren auf dem Dach zum Einsatz, die das Wasser von 35°C auf 60°C erhitzen. Sammeln die Sonnenkollektoren in der Mittagszeit viel Energie, die gerade nicht benötigt wird, kann das System das Warmwasser in einem Pufferspeicher speichern und bei Bedarf zur Verfügung stellen.

Soziale Verantwortung

Das Mosaic House legt nicht nur großen Wert auf Nachhaltigkeit, sondern auch auf soziale Verantwortung und arbeitet mit einer Reihe von örtlichen Wohlfahrtsverbänden und Organisationen zusammen, um verschiedene soziale und ökologische Initiativen zu unterstützen. Sie sponsern örtliche Sportvereine, stellen gemeinnützigen Organisationen kostenlose Räumlichkeiten zur Verfügung und bemühen sich intensiv um die Bindung ihrer Mitarbeiter, indem sie ihnen Fortbildungen und einen großzügigen Jahresurlaub anbieten.

Regelmäßig werden Events und Aktivitäten veranstaltet, um das Bewusstsein für soziale und ökologische Themen zu schärfen. Dabei werden die Gäste ermutigt, sich an diesen Veranstaltungen zu beteiligen und sich über die Errungenschaften des Hotels im Bereich Nachhaltigkeit zu informieren, jedoch auf freiwilliger Basis.

Neben seinem Einsatz für umweltfreundliche und soziale Maßnahmen bietet das Mosaic House auch eine Reihe von Angeboten, um den Aufenthalt der Gäste so angenehm wie möglich zu gestalten. Dazu gehören ein Restaurant, in dem biologische und regionale Lebensmittel serviert werden, eine Dachterrasse mit Blick auf die Stadt sowie eine Reihe von Touren und Aktivitäten, mit denen die Gäste Prag und seine Umgebung erkunden können.

Die Philosophie des Hotels lautet: Es ist möglich, umweltfreundlich zu sein, ohne dass die Gäste auf Komfort verzichten müssen. Somit ist das Mosaic House ein einzigartiges und inspirierendes Reiseziel in Prag, das nachhaltiges Design mit sozialer Verantwortung verbindet und so ein einzigartiges Erlebnis für die Gäste schafft.

Aus meiner Sicht ist das Mosaic House ein Vorreiter im Bereich Nachhaltigkeit und als erstes klimaneutrales Hotel in Tschechien ist es ein Paradebeispiel für die Hotellerie. Leider werden Nachhaltigkeit und Umweltschutz in vielen Hotels häufig vernachlässigt, was zu einem erheblichen CO2-Fußabdruck führt. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass mehr Hotels auf erneuerbare Energien setzen, Transportwege minimieren und umweltfreundliche Produkte verwenden, um die Umweltbelastung zu verringern und ihren Gästen einen angenehmen und umweltschonenden Aufenthalt zu bieten.

 

Quellen:

https://www.mosaichouse.com/en/

https://ifdm.design/2021/10/04/without-roots-there-is-no-future/

https://hostelgeeks.com/hostel-prague-mosaic-house/

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.ambientgreen.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von unykat.at zu laden.

Inhalt laden

https://www.prague.eu/en/articles/accommodation-19301

https://www.uspornabudova.cz/cs/prvni-setrny-certifikovany-hotel-mosaic-house

Nachhaltiger Tourismus in Prag

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In ihrem zweiten Video berichtet Energie-Reporterin Alexa über die Probleme, die ein stetig ansteigender Zustrom an Touristen, über 9 Millionen im letzten Jahr, für eine Stadt wie Prag mit sich bringen kann. Im Video erfahrt ihr, wie mit welchen Maßnahmen und Initiativen die Stadt Prag zur Förderung von nachhaltigem Tourismus beitragen will.

Luftverschmutzung in Prag

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In ihrem dritten Video berichtet Energie-Reporterin Alexa über die in Prag doch sehr präsente Luftverschmutzung in Prag. Neben dem individualisierten Verkehr ist vor allem die Verbrennung von fossilen Brennstoffen für die starke Luftverschmutzung in der Prager Innenstadt verantwortlich. Welche Maßnahmen die Stadt Prag gegen die Luftverschmutzung einleitet und weitere spannende Einblicke bekommt ihr in diesem Video.

Energieabhängigkeit, Energiemix und der Weg zu erneuerbaren Energien in der Tschechischen Republik

Die Tschechische Republik liegt im Herzen Europas und steht vor einer großen Herausforderung in Bezug auf ihre Energieabhängigkeit. Als Land ohne Meer ist Tschechien vermehrt auf die Solidarität in Europa und die Zusammenarbeit mit den Nachbarländern angewiesen, um den wachsenden Energiebedarf zu decken.

Die Energieabhängigkeit des Landes

Im Jahr 2021 wurden rund 40 % des Energiebedarfs in der Tschechischen Republik durch Importe gedeckt, wobei die Abhängigkeit von Russland mit 23,7 Prozent besonders schwer wiegt. Im Vergleich zum EU-Durchschnitt (55,5 %) und insbesondere im Vergleich zu Deutschland (63,5 %), schneidet Tschechien jedoch deutlich besser ab. Die niedrigere Abhängigkeit ist unter anderem auf die Rolle der Kernkraft und der festen fossilen Brennstoffe im Energiemix des Landes zurückzuführen. Durch landeseigene Kohleproduktion besteht bei Kohle eine geringe Importabhängigkeit. Beim Rohöl ist Tschechien dagegen komplett auf Importe angewiesen, wobei Russland im Jahr 2020 die Hälfte der Importe davon ausmachte.

Eine besonders starke Abhängigkeit besteht bei der Beschaffung von Erdgas, da Tschechien fast ausschließlich Erdgas aus Russland bezieht. Die Diversifizierung dieser Gaslieferungen ist bisher leider nur sehr gering und somit stellt diese Abhängigkeit von einem einzigen Lieferanten eine Herausforderung dar und birgt Risiken für die Energieversorgungssicherheit des Landes.

Obwohl Tschechien mehr als die Hälfte der Energie selbst erzeugt, ist in den letzten Jahren eine deutliche Zunahme der Energieabhängigkeit zu verzeichnen, die auf verschiedene Faktoren zurückgeführt werden kann. Dazu zählen der rückläufige Trend in der einheimischen Kohleförderung, der steigende Energiebedarf des Landes sowie die begrenzte Entwicklung erneuerbarer Energien.

Angesichts der wachsenden Energieabhängigkeit ist es von großer Bedeutung, verstärkt in erneuerbare Energien zu investieren und die einheimische Energieproduktion zu diversifizieren. Tschechien hat sich in Bezug auf die Energieversorgung insbesondere auf die Nutzung von Atomkraft konzentriert, da die beiden Kernkraftwerke des Landes im Jahr 2022 einen Rekordstromertrag verzeichneten. Dieser Schritt soll dazu beitragen, die Energieabhängigkeit des Landes zu verringern und eine zuverlässige Stromversorgung zu gewährleisten.

Der Energiemix in Tschechien

Die Tschechische Republik verfügt über einen vielfältigen Energiemix, der verschiedene Energiequellen umfasst, darunter fallen fossile Brennstoffe, Kernkraft und erneuerbare Energien. Wie in der Graphik zu sehen ist, wird der Großteil der Energie in Tschechien immer noch durch fossile Brennstoffe erzeugt.

Dennoch wächst der Anteil der erneuerbaren Energien zur Stromerzeugung langsam, aber stetig an. Im Jahr 2022 betrug der Anteil erneuerbarer Energien an der Gesamtstromerzeugung in der Tschechischen Republik etwa 12,7 %. Dieser Anteil setzt sich hauptsächlich aus Solarenergie, Biomasse, Onshore-Windkraft, Speicherkraft und Laufwasserkraft zusammen.

Auch wenn die erneuerbaren Energien noch zu wenig genutzt werden, bergen sie ein großes Potenzial. Eine neue Studie der Karlsuniversität in Tschechien zeigt, dass der Ausbau erneuerbarer Energien dem Staatshaushalt jährlich Einsparungen von bis zu 18 Milliarden Kronen (ca. 700 Millionen Euro) ermöglichen könnte. Die Entwicklung grüner Energie könnte die Kosten mindern, die durch die negativen Auswirkungen fossiler Brennstoffe verursacht werden.

Die Rolle der erneuerbaren Energien in der Tschechischen Republik

Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist in Tschechien mit einigen Herausforderungen verbunden. Tschechien hat ein erhebliches Windenergiepotenzial, trotzdem gibt es bisher wenig gesellschaftliche und staatliche Unterstützung für den Ausbau der Windkraft. Ähnlich verhält es sich mit der Photovoltaik. Der Staat hat die Subventionen dafür gekürzt und veraltete Verteilnetze und langwierige Genehmigungsverfahren behindern den Ausbau.

Die Energiekrise und der Konflikt in der Ukraine führen jedoch zu einem Umdenken und weitere Windräder könnten nun doch gebaut werden. Außerdem entwickelt sich ein regelrechter Solarboom, allerdings fehlt es noch an einem stabilen unternehmerischen Umfeld und an Maßnahmen seitens der Regierung, um Hindernisse abzubauen. Zudem ist es wichtig, von der traditionellen Vorstellung abzuweichen, dass Solaranlagen ausschließlich auf Dächern installiert werden sollten.

Die Europäische Union hat das Ziel festgelegt, bis 2030 den Anteil erneuerbarer Energien am Bruttoendenergieverbrauch auf 32 % zu steigern. Tschechien möchte seinen Beitrag zu diesem EU-weiten Ziel leisten, indem es den Anteil erneuerbarer Energien am eigenen Bruttoendenergieverbrauch bis 2030 auf 22 % erhöht.

Die Energieabhängigkeit der Tschechischen Republik birgt Herausforderungen und Chancen. Indem das Land die Grenzen der eigenen Ressourcen erkennt, der Entwicklung erneuerbarer Energien Vorrang einräumt und Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz umsetzt, kann es seine Abhängigkeit von Importen verringern und seine Energiesicherheit stärken. Die regionale Zusammenarbeit und die Übernahme nachhaltiger Praktiken werden nicht nur der Tschechischen Republik zugutekommen, sondern auch zum globalen Übergang zu einer grüneren und nachhaltigeren Zukunft beitragen.

 

Quellen:

https://www.slpb.de/blog/wie-haelt-es-nachbar-tschechien-mit-der-energie

https://www.gtai.de/de/trade/tschechische-republik/wirtschaftsumfeld/tschechien-sucht-wege-aus-der-energieabhaengigkeit-von-russland-826518

https://www.energie-und-management.de/nachrichten/detail/tschechien-produziert-rekordmenge-an-atomstrom-172088

https://www.destatis.de/Europa/DE/Staat/EU-Staaten/Tschechien.html

https://deutsch.radio.cz/neue-studie-ausbau-erneuerbarer-energien-tschechien-koennte-milliarden-einsparen-8722928

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/825548/umfrage/abhaengigkeit-von-energieimporten-in-tschechien/

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/182188/umfrage/struktur-der-bruttostromerzeugung-in-der-tschechischen-republik/#:~:text=Die%20erneuerbaren%20Energien%20setzen%20sich,den%20Großteil%20am%20Strommix%20ein.

https://cms.law/en/int/expert-guides/cms-expert-guide-to-renewable-energy/czech-republic#

 

 

Nachhaltige Kulinarik in Tschechien

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In ihrem vierten Video berichtet Energiereporterin Alexa über die tschechischen Essgewohnheiten und beleuchtet, wie es in der tschechischen Küche so um die Nachhaltigkeit bestellt ist. Vor allem der im EU Vergleich überdurchschnittlich hohe Fleischkonsum wirkt sich dabei sehr Negativ auf die Klimabilanz der tschechischen Küche aus. Wie eine innovative Brauerei in Tschechien ihr Bier nachhaltiger macht, erfahrt ihr in diesem Video.

Diskutieren Sie mit

Ich akzeptiere die Kommentarrichtlinien sowie die Datenschutzbestimmungen* *Pflichtfelder

Artikel bewerten und teilen

Energie-Reporterin Alexa Brand in Tschechien
0
0