Einsatz von Blockchain im Energiesystem schon heute sinnvoll

Gastautor Portrait

Christian Sander

Lead Blockchain & Distributed Ledger Technologies

Als Lead Blockchain & Distributed Ledger Technologies befasst sich Christian Sander bei der EnBW Energie Baden-Württemberg AG mit der Anwendung der Technologien im energiewirtschaftlichen Umfeld. Sein Aufgabenfeld erstreckt sich vom Technologiescan über Geschäftsmodellanalyse bis hin zur Umsetzung verschiedener Anwendungsfälle, wie z.B. Energy Sharing, Herkunfts- und Qualitätsnachweis. Im Rahmen seiner Tätigkeit ist er im Austausch mit anderen Unternehmen der Energiewirtschaft und anderer Branchen, Universitäten, Verbänden sowie Startups im Blockchain und DLT-Umfeld. Christian Sander verfügt über 20 Jahre Erfahrung im IT-Management.

weiterlesen
28. März 2019

Der Einsatz der Blockchain bietet in bestimmten energiewirtschaftlichen Anwendungsfeldern bereits heute einen Mehrwert für Unternehmen und Verbraucher. Zu diesem Ergebnis kommt die neue Studie „Blockchain in der integrierten Energiewende“ der Deutschen Energie-Agentur (dena), an der wir uns als EnBW gemeinsam mit 15 weiteren Partnerunternehmen beteiligt haben.

Die Ergebnisse der Studie geben eine erste Einschätzung, ob die Umsetzung der untersuchten Anwendungsfälle möglich ist oder ob diese angepasst werden müssen. Vor diesem Hintergrund sollte die reale Erprobung von Anwendungsfällen im Energiemarkt stattfinden. So können weitere Erfahrungen gesammelt werden, die Aufschluss darüber geben, ob die Technologie für den Einsatz in der Fläche geeignet ist und wie der Markt auf Anwendungsfälle reagiert, bei denen die Energiewende durch Blockchain unterstützt wird.

Knapp ein Dutzend mögliche Einsatzszenarien untersucht

Die dena-Studie „Blockchain in der integrierten Energiewende“ analysiert Anwendungsfälle für Blockchain im Energiesystem.

Grafik: dena, Blockchain-Studie

Die Studie analysiert elf Einsatzszenarien der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft. Es zeigt sich, dass gerade bei Lösungsansätzen für immer kleinteiliger werdende Marktmodelle der Einsatz der Blockchain sinnvoll sein kann.

Einsatz der Blockchain in unterschiedlichen energiewirtschaftlichen Bereichen möglich

Die untersuchten Anwendungsfälle betreffen die energiewirtschaftlichen Kernbereiche Asset Management, Datenmanagement, Marktkommunikation, Stromhandel und Finanzierung. Herkunftsnachweise können beispielsweise mithilfe von Tokens abgebildet werden. Damit ist es möglich, den Bezug von Energie von dedizierten Anlagen nachzuweisen. So könnten die Kunden mit der Blockchain zum beispielsweise sehen, von welchem konkreten Windrad ihr Strom kommt. Durch die Incentivierung von Lastverschiebungen wird in einem anderen Anwendungsfall angestrebt, die Auslastung des Stromnetzes zu optimieren. Das kann im Rahmen der Elektromobilität erfolgen oder auch in „Peer2Peer“Handelsszenarien. Dabei werden kleine Erzeuger und Verbraucher in die Lage versetzt, direkt miteinander zu interagieren. Ein weiterer Anwendungsfall stellt das Tracking von Energiedienstleistungen für Gebäude und Industrieprozesse dar. Hier kommt die Fähigkeit zum Tragen, dass ein unveränderliches Logbuch aller geleisteten Dienstleistungen die Verantwortlichkeiten nachvollziehbar macht.

Die Stern-Bewertung je Use Case beschreibt den ökonomischen Nutzen von 1 (sehr gering) bis 5 (sehr hoch), basierend auf der gewichteten Bewertung der drei betriebs- und volkswirtschaftlichen Kriterien im Zentrum.

Grafik: dena, Blockchain-Studie

Einsatzszenarien aus verschiedenen Perspektiven begutachtet

Anwendungsgruppen und ihre Use-Cases.

Grafik: dena, Blockchain-Studie

Die Studie beinhaltet drei Gutachten, welche die Einsatzszenarien der Blockchain anhand unterschiedlicher Aspekte untersuchen. Das technische Gutachten betrachtet den Reifegrad der Technologie. Darunter fallen unter anderem Fragestellungen wie die Transaktionskosten, die Performance und die Skalierbarkeit Neben der Wirtschaftlichkeit wurde auch der volkswirtschaftliche Nutzen betrachtet.  Die dritte Perspektive beleuchtete die regulatorischen Rahmenbedingungen.

Ergebnisse hilfreich für Umsetzung von Anwendungsfällen bei EnBW

Die Ergebnisse der Studie helfen uns als EnBW bei der Einschätzung, in welchen Szenarien die Anwendung der Blockchain mehr oder weniger sinnvoll ist. Mit Blick auf das regulatorische Umfeld geben sie außerdem eine Einschätzung darüber, wann welche Szenarien realistisch sind. Das hilft uns bei der Priorisierung der Umsetzung von Anwendungsfällen, von denen wir in den letzten zwei Jahren eine ganze Reihe identifiziert haben.

Diskutieren Sie mit

Ich akzeptiere die Kommentarrichtlinien sowie die Datenschutzbestimmungen* *Pflichtfelder

Artikel bewerten und teilen

Einsatz von Blockchain im Energiesystem schon heute sinnvoll
5
2