Debatten-Abend

Energieprognosen und warum sie fehlschlagen

11. März 2015, Stuttgart

Debatten-Abend der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg diskutiert die Ursachen, warum Voraussagen im Bereich Energie oft nicht zutreffen.

Das Thema unseres Debatten-Abends am 11.03.2015 war provokant gewählt. Aber erst jüngst hat die Entwicklung des Ölpreises gezeigt, wie schnell sich die Rahmenbedingungen ändern, in denen wir uns bewegen. Dennoch bilden Szenarien und Prognosen eine unverzichtbare Grundlage für Politik und Industrie. Entscheidungen für Investitionen, Geschäftsmodelle, Standorte werden getroffen aufgrund von Annahmen, von denen wir erwarten, dass sie zumindest der Tendenz nach eintreten. Wie werden Langfristprämissen unter diesen Bedingungen erstellt? Wie dramatisch haben wir uns bisher geirrt und warum? Und welche Alternativen haben wir, um Entscheidungen zu treffen? Oder behält Karl Valentin recht, dass die Zukunft früher auch viel besser war?

„Was heute Prognosen oder Szenarien sind, das war früher mal das Orakel von Delphi“ leitete Prof. Dr. Armin Grunwald den Debatten-Abend ein. Der Wunsch, die Zukunft zu kennen, sei so alt wie die Menschheit selbst. Als Leiter des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag hat er rund 150 Gutachten für die Politik ausgearbeitet und weiß, wovon er spricht: „Prognosen sagen nichts über die Zukunft aus, wie sie mal sein wird, sondern nur etwas aus, wie wir es heute denken, dass die Zukunft einmal sein wird.“ Warum gerade im Bereich Energie Prognosen so oft irren, stand im Mittelpunkt der Diskussion mit Experten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft am 11. März in Stuttgart.

Auf dem Podium diskutierten:

  • Prof. Dr. Armin Grunwald – Leiter des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB), Leiter des Instituts für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)
  • Ute Vogt MdB – Stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion für die Bereiche Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie Ernährung und Landwirtschaft, Deutscher Bundestag
  • Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Karl F. Rose – Senior Director Policy & Scenarios, World Energy Council
  • Dr. Hans-Josef Zimmer – Mitglied des Vorstands , EnBW Energie Baden-Württemberg AG
  • Moderation: Klaus Jancovius

Videos der Veranstaltung

Dokumente und Downloads

PDF – Präsentation von Dr. Hans-Josef Zimmer

herunterladen