Unsere Infrastruktur – Bereit für die Klimakrise? Einladung zum Debatten-Abend

Gastautor Portrait

Redaktion

Stiftung Energie & Klimaschutz
19. April 2023
Fyerfly KI/adobe.com

Hitzewellen, Dürreperioden, Hochwasser. Die Folgen des Klimawandels sind bereits heute spürbar. Laut der Weltorganisation für Meteorologie WMO (Weltwetterorganisation) gab es zwischen den Jahren 2000 und 2009 schon fünf Mal so viele Naturkatastrophen, wie in den 1970er Jahren – Inzwischen häufen sich auch in Europa die Ereignisse, nicht nur im globalen Süden.

Die Frage, ob unsere Infrastruktur auf die Klimakrise vorbereitet ist, lässt sich schnell mit nein beantworten. Der gesellschaftliche Handlungsbedarf ist offensichtlich. Gefragt sind neben uns Individuen vor allem Politik und Unternehmen. Selbst wenn es gelingt, die Klimaerwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, sind viele Auswirkungen der Klimaveränderungen nach dem Weltklimabericht der Vereinten Nationen bereits unumkehrbar.

Die Folge: Die Infrastruktur in Europa muss grundlegend angepasst und erneuert werden, um den Klimafolgen auch in Zukunft standzuhalten. Die Maßnahmen zur Anpassung an diese Klimafolgen müssen schnell entwickelt und beschlossen werden und auch die Umsetzung dieser Maßnahmen braucht einen Plan. Flutereignisse, Dürreperioden und Hitze müssen bewältigt werden, daran führt nun kein Weg mehr vorbei. Es bleibt nur offen, wie die Umsetzung aussieht.

Bei unserem Debatten-Abend möchten wir gemeinsam mit Expertinnen und Experten diskutieren: Wie können wir unsere Infrastruktur klimaresistent machen? Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Und wer soll dafür zahlen?

Zur Veranstaltungsseite geht es hier. Dort wird auch der Livestream verfügbar gemacht.

Sie sind noch nicht auf unserem Einladungsverteiler für Vor-Ort-Einladungen zu unseren Debatten-Abenden? Hier können Sie sich für künftige Einladungen anmelden.

Diskutieren Sie mit

  1. Messer Horst

    vor 10 Monaten

    Darf ich Ihnen erklären, wo das Wasser ist welches seit 1950 am Boden immer weniger wird?
    Wir Kinder hatte uns immer im Mai beim Vater beschwert, weil wir wegen dem vielen Regen draußen nicht spielen konnten. Vater = der Mail kühl und nass füllt es dem Bauern Scheun und Fass.
    Auch erkläre ich Ihnen, warum seit 1950 alle Sommer und Winter immer wärmer werden müssen!
    Bitte, lassen Sie mich mit diskutieren. MfG Horst Messer

Ich akzeptiere die Kommentarrichtlinien sowie die Datenschutzbestimmungen* *Pflichtfelder

Artikel bewerten und teilen

Unsere Infrastruktur – Bereit für die Klimakrise? Einladung zum Debatten-Abend
0
0