Debattenabend: Finanzierung der Energiewende

Gastautor Portrait

Redaktion

Stiftung Energie & Klimaschutz
12. März 2018

460.000 Ergebnisse liefert Google bei der Suche nach „Finanzierung der Energiewende“. Thematisch offenbar eine heißes Eisen, das die Stiftung Energie und Klimaschutz beim nächsten Debatten-Abend anpackt. Umstritten bei der Finanzierung der Energiewende ist fast alles. Es geht um die Gesamthöhe der Kosten, die Verteilungsgerechtigkeit von Kosten als Gewinnen und nicht zuletzt um die Effizienz der eingesetzten Gelder. Denn trotz immenser Mittel: In Bezug auf den Klimaschutz war die Energiewende in den letzten zehn Jahren eine Null-Nummer.

So vielfältig wie die Aspekt des Themas und die Interessen sind die Meinungsäußerungen im Internet – online wie offline. Man findet Studien ebenso wie Stellungnahmen von Bündnissen.  Das Bündnis faire Energiewende (ein Zusammenschluss aus sieben mittelständisch geprägten Industriebranchen) präsentiert seine Meinung ebenso wie der Verbrauchzentrale Bundesverband  (in Kooperation mit dem Mieterbund und anderen). Selbst der Bankenverband hat zum Thema ein Positionspapier vorgelegt. Bei uns im Blog hatte zuletzt der Umweltminister von Baden-Württemberg, Franz Untersteller, einen Aspekt des Themas aufgegriffen. Auch der Bundesverband Neue Energiewirtschaft, bne, meldete sich im letzten Jahr mit einer Untersuchung zu Wort.

Finanzierung der Energiewende.
Ein Beispiel von sehr vielen: Wie hier der VZBV beschäftigen sich sehr viele Verbände mit der Finanzierung der Energiewende. (Mit einem Klick aufs Bild geht es zum Positionspapier).

Finanzierung der Energiewende – der Koalitionsvertrag schweigt dazu

Eine Vielzahl von Beobachterinnen und Beobachtern bedauern, dass der Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD um die zentralen Fragen der Finanzierung der Energiewende einen großen Bogen macht. Ähnlich lautenden Kritik kommt sowohl vom Branchenverband BDEW als auch aus den Reihen der Vertreterinnen und Vertreter, denen der Ausbau der Erneuerbaren stärker am Herzen liegt.

Man darf also gespannt sein auf den nächsten Debatten-Abend, der am 10. April in Stuttgart stattfinden wird. Wie immer werden die Diskutanten mit kurzen Impulsvorträgen ins Thema einführen. Unter der Moderation von Sandra Berndt kommen zu Wort:

Franz Untersteller, MdL, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg Thomas Bareiß, MdB und frisch gekürter Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Malte Kreutzfeldt, Parlamentskorrespondent für Wirtschaft und Umwelt der taz – die Tageszeitung Thomas Kusterer, Mitglied des Vorstands der EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Die Veranstaltung beginnt um 18:30 Uhr mit der Begrüßung durch den Sprecher des Vorstands der Stiftung, Holger Schäfer. Die Veranstaltung endet mit einem Get-together mit kleinem Imbiss.

Interessiert?

Wie immer haben wir einige Plätze bei dieser Veranstaltung für die Leserinnen und Leser des Blogs reserviert. So können Sie teilnehmen: Bitte melden Sie Ihre Teilnahme bis spätestens Montag, 2. April per Mail an: energieundklimaschutzBW@enbw.com

Ergänzende Informationen erhalten Sie im Zuge der Teilnahmebestätigung.

Livestream

Haben Sie keine Gelegenheit zur Veranstaltung nach Stuttgart zu kommen, interessieren sich aber fürs Thema? Schreiben Sie gerne ebenfalls eine Mail an: energieundklimaschutzBW@enbw.com. Für den Debatten-Abend erhalten Sie dann einen Link zu einem Livestream des Abends, über den Sie der Veranstaltung folgen können.

Diskutieren Sie mit

Ich akzeptiere die Kommentarrichtlinien sowie die Datenschutzbestimmungen* *Pflichtfelder

Artikel bewerten und teilen

Debattenabend: Finanzierung der Energiewende
5
4