Ihre Meinung zählt: Was bedeutet die Energiewende in erster Linie für Sie?

Gastautor Portrait

Hubertus Grass

Kolumnist

Nach Studium, politischem Engagement und Berufseinstieg in Aachen zog es Hubertus Grass nach Sachsen. Beruflich war er tätig als Landesgeschäftsführer von Bündnis 90/Die Grünen, Prokurist der Unternehmensberatung Bridges und Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dresden. Seit 2011 ist er als Unternehmensberater freiberuflich tätig.

weiterlesen
07. April 2014
Energiewende aktuell

Pünktlich zum Wochenstart beginnt bei uns wieder eine neue Umfrage. Bis zum 20. April würden wir gerne von Ihnen wissen: „Was bedeutet die Energiewende in erster Linie für Sie?“

Energiewende aktuell Ergebnis

Unsere Umfrage lief bis zum 20. April 2014.
So haben die Teilnehmer abgestimmt.

 

Diskutieren Sie mit

  1. Dirk Kaiser

    vor 4 Jahren

    Ein sehenswerter Vortrag vom renomierten Wirtschaftswissenschaftler Prof. Hans Werner Sinn

    man sollte sich die gute Stunde für seinen Vortrag ruhig Zeit nehmen!
    .
    http://www.youtube.com/watch?v=m2eVYWVLtwE
    .
    Zwei Anmerkungen dazu: Die Auffassung zur AGW-Hypothese von Herrn Prof Sinn teile ich nicht - aber gut...
    .
    Herr Prof. Sinn geht in seinem Vortrag auf ein Beispiel zur Ermittlung der Kosten (z.B. für Windkraft) ein. Dabei unterstellt er eine Versorgungssicherheit von 99%. Dies geht etwas an der Realität vorbei, denn in Wirklichkeit war unsere Energieversorgungssystem auf eine Zuverlässigkeit von 99,9999% ausgelegt! Dies hätte natürlich nochmals Einfluss auf die Berechnung von Herrn Prof. Sinn. Aber auch so reicht die Darstellung, um mal ein Gespühr dafür zu bekommen!
    Die im Beispiel unterstellten 99% würden bedeuten, dass wir jedes Jahr (!!!) im Schnitt an 3,65 Tagen keinen Strom zur Verfügung gehabt hätten.... und - bei wem in Deutschland war das so? Bei Ihnen, Herr Wagner oder Herr Windmüller?
    .

  2. Windmüller

    vor 4 Jahren

    Eon baut Kunden PV Anlagen aufs Dach. Die sollen ganz toll sein, hat Eon gesagt, und die erzeugen auch Strom in der Nacht - hat Eon gesagt.
    www.eon.de/de/eonde/pk/produkteUndPreise/E.ON_Solar/index.htm

    Spa0 beiseite. Wenn ihr Brötchegeber in der Türkei Windparks baut, wie schaut es denn da mit der Versorgungssicherheit aus ??

    2 2
  3. Dirk Kaiser

    vor 4 Jahren

    "Franz Wagner vor 10 Stunden
    Herr Kaiser, es kommt mir nie in den Sinn, den Wissenschaften des Herrn Sinn Glauben zu schenken.
    Denn wenn kein Wind mehr weht, kann dieser seine Wissenschaft auch nicht mehr nach den Fahnen gewisser Interessen drehen."
    ***
    Haben Sie auch Belege dafür, dass Herr Prof. Sinn - wie Sie es hier unterstellen - Wissenschaft zugunsten "gewisser Interessen" verzerrt? Abgesehen von seiner CO2-Meinung, wo der unwiderlegbare wissenschaftliche unwiderlegbare Beweis sowohl für die Richtigkeit der AGW-Hypothese aber auch dagegen noch nicht erbracht werden konnte... wo sehen Sie inhaltliche Fehler in seinem Vortrag? Haben Sie sich den Vortrag überhaupt angesehen? Oder sehen Sie sich nur von Campact empfohlene Vorträge an?
    .
    Wenn ich mir Ihre Beiträge hier im Blog so ansehe, wird mir auch klar, weshalb Sie letztens so erleichtert waren, als Herr Grass mich auf fehlende Quellen/Links hingewiesen hat:

    Sie haben hier schon die Opferrolle eingenommen, die Politiker (in Ihrem Fall in Berlin und Brüssel) folgen - ihren Beiträgen zufolge alle der "Industrielobby" und heute ist es mal ein Wissenschaftler, dem Sie - natürlich ohne jeglichen Nachweis dafür zu erbringen - Interessenvertretung vorhalten.... Fällt Ihnen auch etwas auf? :-)
    .
    Wie heißt es doch so schön: "getroffene Hunde bellen"
    .
    In diesem Sinne!

  4. Dirk Kaiser

    vor 4 Jahren

    Herr Wagner,

    es kommt sogar noch schlimmer: Inzwischen ist sogar das Max Planck-Institut von der bösen Energielobby (wie es in Ihrem Camapct-Blog immer so schön heißt) korumpiert worden:
    .
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/04/06/oekonom-energiewende-grenzt-an-selbstmord/

    0 0
  5. Paul Höß

    vor 4 Jahren

    Lieber Herr Wagner,

    habe gestern auf einem 40-jährigen ABi Klassentreffen mit einem jetzt leitenden Mitarbeiter der LEW Augsburg gesprochen. Sie dürften vermutlich auch in die von ihm betreuten Netze einspeisen.

    Auf das Thema "Blackout" angesprochen hat er erst gequält gelächelt und dann wortreich seine Erfahrungen berichtet.

    Bei Tests waren nicht mal die Wasserkraftwerke für ein Wiederanfahren nach Blackout tauglich. In einem Krankenhaus starteten die Notstromaggregate bei einer Übung nicht.
    Eine große Anzahl von Ortsnetzstationen reagiert instabil auf Lastumkehr.

    Der liebe Herr Homann von der Dena möchte immer sparen und hat erst letzte Woche seine bisherige Position (Alles im Griff) überdacht, jetzt braucht er doch "mittelfristig" bis 2017 ein neues Gaskraftwerk in Bayern.

    Nur der VDE hat kontinuierlich $-Zeichen in den Augen um seine kleinen Mitgliedsfirmen (wie Ihre?) beim kontinuierlichen Subventionsabgriff möglichst gut zu unterstützen.

    Seien Sie sich bewusst, dass durch die übermäßige Solareinspeisung ein Blackout noch in diesem Sommer veursacht werden kann! Ein Blackout ist kein kleines Flackern wie der Stromausfall in München oder Wolfsburg. Das Wiederanfahren eines echten, großflächigen Blackouts in Bayern, BW, Schweiz, etc. würde wahrscheinlich länger als eine Woche dauern!

    Durch ihre Arbeit wären sie für eine erhebliche Anzahl von Toten verantwortlich!

  6. Windmüller

    vor 4 Jahren

    @ Paul Höß - das war der beste Beitrag hier im Forum. Wenn RWE, Vattenfall und Co in erneuerbare Energien investieren, ist das vorbildlich. Investieren Bürger, so sind diese für Tote verantwortlich.
    Wie viel Dummfug will man eigentlich noch verbreiten ? Vor Jahren sollte eine HGÜ Leitung von Deutschland nach Norwegen gebaut werden. Das wurde von FDP Wirtschaftsministern über Jahre verhindert. Die HGÜ Leitung von Norwegen nach Eemshafen/Niederlande hingegen funktioniert prächtig. Nun setzt Vattenfall einen Offshorepark in die Ostsee, und bindet diesen an Schweden, Dänemark und Deutschland an. Über diesen Knotenpunkt kann Strom zwischen den drei Ländern ausgetauscht werden. Wenn ein Unternehmen wie Vattenfall den Daumen drauf hat, funktioniert das, ansonsten wird das Blackout Mantra gepredigt.

  7. Rudolf Kohler

    vor 4 Jahren

    Den Fragen zu dieser Abstimmung fehlt leider die Alternative:
    Die Antwort "Eine Totgeburt"
    Es ist doch so, dass die "Energiewende" bereits gescheitert ist. Wir haben noch nicht einmal 25% der gesteckten Ziele erreicht und habem die zweithöchsten Stromkosten in Europa. Dabei sind die teueren Schritte noch gar nicht angegangen worden, denn noch kommt der Strom überwiegend aus Kohle- und Kernkraftwerken. Wohin sollen die Kosten noch galoppieren, wenn diese preiswerten und sicheren Erzeuger abgestellt werden? Und woher soll der Strom bei Flaute, bei Nacht und an trüben Tagen kommen, wenn sich die Erkenntnis durchsetzt, dass die notwendigen Speicher nicht realisierbar sind und schon gar nicht finanzierbar?
    Es wird Zeit, endlich aufzuwachen!

  8. Dirk Kaiser

    vor 4 Jahren

    "Den Fragen zu dieser Abstimmung fehlt leider die Alternative:
    Die Antwort "Eine Totgeburt"
    ************************
    Wenn Sie sich die Umfragen hier im Blog ansehen, werden Sie feststellen, dass diese in aller Regel so aufgebaut sind, dass sie zu einer positiven Darstellung der Energiewende führen. Das ist etwa so, als würde der Staat eine Volksbefragung zum Thema Steuererhöhung machen:
    Wollen Sie eine Steuererhöhung?
    A) Ja, sofort
    B) Ja in einem Jahr
    C) Ja, in zwei Jahren
    .
    ... und das Ergebnis der Befragung ist dann: Alle Teilnehmer der Umfrage wollen Steuererhöhung. Den größten Zuspruch haben Erhöhungen.... usw :-)

    2 2
  9. Thiele Klaus

    vor 4 Jahren

    Für mich ist der Ausstieg, zur friedlichen Nutzung der Atomenergie, kompletter Wahnsinn.
    Rund um Deutschland stehen Atomkraftwerke und es werden mit unserrem Geld neue
    Kraftwerke errichtet,welche dann an uns Atomstrom ,für teures Geld ,liefern.
    Deutschland benötigt saubere und bezahlbare Enwergie,die einzige Lösung ist die Weiterentwicklung
    der umweltfreunlichen Atomenergie unter Einbeziehung von Wasserkraft , Windkraft und Nutzung
    der Sonnenenergie.

Ich akzeptiere die Kommentarrichtlinien sowie die Datenschutzbestimmungen* *Pflichtfelder

Artikel bewerten und teilen

Ihre Meinung zählt: Was bedeutet die Energiewende in erster Linie für Sie?
1.9
9