Unternehmen appellieren für eine stärkere Rolle von Gas in der Energiewende

Gastautor Portrait

Alexander Land

Open Grid Europe
07. Juli 2017
Intelligente Sektorenkopllung - ein Appell der Gaswirtschaft in der Energiewende

Vorbemerkung der Redaktion: In einem Appell haben sich 15 Unternehmen der Energiewirtschaft an die Politik gewandt, um die Rolle von Gas in der Energiewende zu stärken. Unter der Überschrift „Deutschland braucht die intelligente Sektorenkopplung“ fordern sie,  bei der Sektorenkopplung nicht allein auf den Strom zu setzen. Nur mit Gas als einem Energieträger, der den sanften Übergang von der CO2-Armut bis zur CO2-Freiheit ermöglicht, würden die nächsten Schritte in der Umsetzung der Energiewende bezahlbar bleiben. Alexander Land von Open Grid Europe hat für uns den Appell kommentiert:

Die Energiewende – ein gesellschaftliches Großprojekt

Früher konnte man noch darüber sprechen, wer für die Energiewende ist und wer dagegen. Darüber kann man natürlich heute auch noch sprechen, allerdings hat die Relevanz der Fragestellung dramatisch abgenommen. Heute geht es nicht mehr darum, ob DAFÜR oder DAGEGEN. Heute geht es allein darum, wer in der Zukunft noch mitspielen darf und wer nicht.

Energiewende bedeutet, es bleibt kein Stein auf dem anderen – auf dem Weg in die GRÜNE Zukunft. Energiewende bedeutet, dass wir das Energiesystem in einer der bedeutendsten (da größten) Volkswirtschaften der Welt komplett umbauen wollen. Hier ist null Wertung enthalten – nur Analyse.

Intelligente Sektorenkopllung - ein Appell der Gaswirtschaft in der Energiewende
Auf das Bild klicken um die PDF zu öffnen.

Manch ein politischer Stakeholder ist schnell dabei, Kohle, Öl und Erdgas als Auslaufmodelle zu bezeichnen. Oftmals ohne erkennen zu lassen, ob und wie überlegt diese Aussagen sind. Hier ist eindeutig Wertung enthalten, weil dem keine (ausreichende) Betrachtung ob der Möglichkeiten der Veränderungsbereitschaft, ob der Chancen auf Wandelbarkeit und ob der Bereitschaft nachhaltig neue (und grüne!) Wege zu gehen, vorher geht.

Kleinster gemeinsamer Nenner: Bekenntnis zu den Klimazielen

Die Unterzeichner des Appells für die intelligente Sektorenkopplung sind nicht identisch bei dem, wofür sie en detail stehen. Aber der kleinste gemeinsame Nenner ist im entscheidenden Punkt ausreichend groß. Der Punkt ist das Bekenntnis zu den nationalen Klimazielen, mit dem die Bereitschaft einhergeht, dafür einen messbaren nachhaltigen Beitrag zu leisten: eine konkrete Übersetzung könnte dabei P2G sein. Wir stehen bereit, an der notwendigen Debatte im Allgemeinen teilzuhaben und im Besonderen konkrete Projekte zu realisieren, wenn man uns lässt.

Diskutieren Sie mit

Ich akzeptiere die Kommentarrichtlinien sowie die Datenschutzbestimmungen* *Pflichtfelder

Artikel bewerten und teilen

Unternehmen appellieren für eine stärkere Rolle von Gas in der Energiewende
4.2
11