greenXmoney: Deutschland braucht einen grünen Kapitalmarkt

Gastautor Portrait

Murat Sahin

greenXmoney

Als Verfechter eines liberalisierten Energiemarktes bestand bei Murat Sahin direkt Interesse am aktiven und nachhaltigen Handelsmodell von greenXmoney. Er widmet sich als Geschäftsführer für die Steuerung von Marketing- und Vertriebsaktivitäten. Zuvor sammelte er Erfahrungen als Projektleiter im Bereich der erneuerbaren Energien und war verantwortlich für die Realisierung von mehr als 50 MWp Photovoltaik- Freiflächenanlagen weltweit. Ferner konnte er bereits als Geschäftsführer den Aufbau eines internationalen Handelsunternehmens begleiteten.

weiterlesen
12. Dezember 2014

Die Zinsen erreichen immer neue Rekordtiefs, Geldanlage ist nicht mehr viel wert. Wer heute sein Geld auf ein Sparbuch packt oder als Festgeld anlegt, erhält nicht einmal den Inflationsausgleich. Gleichzeitig stehen viele Privatleute auch Aktien kritisch gegenüber. Sie versprechen zwar höhere Gewinne, bergen dafür aber auch größere Risiken. Zu frisch sind die Erinnerungen an das Platzen der Internetblase und an die globale Finanz- und Wirtschaftskrise. Was sollen diejenigen also tun, die zwar Rücklagen bilden, dabei allerdings nicht schleichend Geld verlieren wollen? Die Lösung liegt in einem grünen Kapitalmarkt.

Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist entscheidend für das Gelingen der Energiewende. Nicht zuletzt wegen der EEG-Umlage ist dieser Ausbau allerdings auch als Preistreiber in die Kritik geraten. Dabei bietet gerade dieser Bereich nicht nur Kosten, sondern ebenso enorme Chancen für private Geldanleger. Wer in erneuerbare Energien investiert, kann attraktive Renditen erwirtschaften – eine Win-Win-Situation für den Anleger und die Umwelt. Besondere Bedeutung hat dabei jedoch das Geschäftsmodell. Denn nur mit dem passenden Konzept ist die nötige Sicherheit für das Investment gewährleistet.

grennxmoney

An diesem Punkt setzt das Konzept von greenXmoney an. Die Handelsplattform bringt die Betreiber von regenerativen Energieerzeugungsanlagen und private Geldanleger zusammen. Der Geldanleger hat die Möglichkeit, mit einer von ihm festgelegten Einmalzahlung die zukünftigen Stromerträge einer Photovoltaik- oder Windkraftanlage zu erwerben. Dazu erwirbt er einen Forderungskaufvertrag – von greenXmoney als Wattpapier bezeichnet. Das Geld erhält der Anlagenbetreiber. Er kann sein Kraftwerk damit finanzieren, die Erträge führt er über die festgelegte Laufzeit in der vereinbarten Größenordnung an den Anleger ab, bis dessen Investment und Rendite bezahlt sind. Dieses Geschäftsmodell hat für beide Seiten Vorteile: Dem Investment des Geldanlegers steht mit den Stromerträgen ein realer Gegenwert gegenüber, ohne dass sich der Anleger an der Anlage selbst beteiligt. Der Anlagenbetreiber erhält das benötigte Geld, bleibt aber zu jedem Zeitpunkt Eigentümer seiner Anlage und kann eine mögliche Überperformance bei der Stromerzeugung für sich behalten. Damit unterscheidet sich greenXmoney deutlich von anderen Crowdfunding-Modellen, bei denen sich die Anleger direkt an einer Anlage oder mit einem nachrangigen Darlehen beteiligen und somit mehr im Risiko stehen.

Neben dem Geschäftsmodell schafft bestmögliche Transparenz weitere Sicherheit für den Geldanleger. Auf greenXmoney.com kann ein registrierter Nutzer vor der Geldanlage detaillierte Beschreibungen der Anlagen einsehen. In den Steckbriefen sind unter anderem alle Versicherungen aufgeführt, die der Anlagenbetreiber abgeschlossen hat und mit denen er sich vor Ertragsausfällen schützt. Der Anleger hat damit alle Informationen, um die Risiken abzuwägen und eine verantwortliche Entscheidung zu treffen. Diese Transparenz bieten viele Angebote der etablierten Finanzinstitute nicht.

greenXmoney ist eine Möglichkeit, mit der sich jeder Bürger an der Energiewende beteiligen kann. Die Anleger können die Größenordnung ihres Energieverbrauchs komplett über regenerative Energien „gegenfinanzieren“. Dieser grüne Kapitalmarkt ist eine Bereicherung der Finanzlandschaft in Deutschland und steht wirklich jedem zur Verfügung.
_________________________________________________________
Zur Person: Ko-Autor dieses Artikels ist Torsten Blumenthal. Nach über 15 Jahren Berufserfahrung im Bauwesen und Energiebereich entwickelte Torsten Blumenthal mit Torsten BlumenthalgreenXmoney die Idee des ersten aktiven Handelsmodells für grüne Geldanlagen. Jedermann soll jederzeit in grüne Energie investieren können. Torsten Blumenthal ist als Geschäftsführer vorrangig an der technischen und finanziellen Umsetzung sowie der Strategiekonzeption beteiligt. Im Laufe seiner vorhergehenden beruflichen Tätigkeit war er verantwortlich für die Sanierung und Neuausrichtung eines Unternehmens im Bereich Operation & Maintenance. Als Teamleiter und Chiefcontroller begleitete er den Aufbau eines Unternehmens im internationalen Kraftwerksbau. Seine Erfahrungen als Bauingenieur sammelte er bei diversen Großprojekten, wie z.B. den Neubau der Kinderklinik Heidelberg und des BMW Werkes in Leipzig.

Diskutieren Sie mit

  1. Eva-Catrin Reinhardt

    vor 4 Jahren

    Ich finde das Konzept von greenxmoney bietet Kleinanlegern und Großanlegern gleichzeitig eine über das EEG abgesicherte Anlagemöglichkeit, die im Marktvergleich bei sehr hoher Sicherheit eine interessante Verzinsung anbietet. Greenxmoney hat ein vollkommen neues Geschäftsmodell erfunden, welches ich persönlich für sehr potentialbehaftet halte. Investoren steht so die Möglichkeit offen strategisch direkt in die Energiewende zu investieren. Ich wünsche dem Projekt sehr viel Erfolg, denn wir brauchen neue und faire Geschäftsmodelle, um die Energiewende auch aus dem Kapitalanlegerbedarf heraus voran zu bringen. Ich bin überzeugt, dass derlei Geschäftsmodelle Märkte vollkommen revolutionieren können und das Portal bietet die Möglichkeit direkt die Anlagenbesitzer mit den Investoren zu vernetzen.

Ich akzeptiere die Kommentarrichtlinien sowie die Datenschutzbestimmungen* *Pflichtfelder

Artikel bewerten und teilen

greenXmoney: Deutschland braucht einen grünen Kapitalmarkt
4.4
8