3000 Gründe für das Fahrrad: Das Meerkat-Planet-Projekt

Gastautor Portrait

Santiago Tascon

Meerkat Planet

Santiago Tascon wuchs in Madrid und Kanada auf und begann seine professionelle Laufbahn als Berater für Außenhandel in internationalen Posten der spanischen Botschaft. Schnell merkte er jedoch, dass seine Leidenschaft bei umweltrelevanten Themen liegt, weswegen er nach Berlin zog, um hier einen Master in Natural Resource Management zu studieren. Die Themen der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes sind seitdem seine steten Begleiter, zum Beispiel durch seine Zusammenarbeit mit dem Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC-Berlin) oder seine Tätigkeit als Ökotourismus-Reiseführer. Regelmäßig hält er Seminare zu Nachhaltigkeitsthemen ab, wie während seines Auftritts bei der Vortragsreihe TEDx Talk in Madrid (Torrelodones) im April 2015. 2016 gründete er das Projekt Meerkat Planet, um über diese Plattform durch verschiedene Projekte ein tiefgreifendes Umweltbewusstsein zu schaffen.

weiterlesen
08. November 2016
Santiago Tascon setzt sich für Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz ein und sieht sich als Botschafter für eine nachhaltige Mobilität, die er mit der Reise durch Europa unterstreicht.

Man sagt ja, dass Liebe blind mache – und vermutlich noch verrückt dazu. Für einige nimmt dieses Sprichwort in Form von Herzklopfen, weichen Knien oder hochtönenden Liebeserklärungen Gestalt an. Für mich jedoch hat es bedeutet, mit dem Fahrrad Europa zu durchqueren. Meine Leidenschaft für Natur und Umwelt hat mich dazu gebracht, die ca. 3000 km von Berlin nach Madrid zu fahren, um das Bewusstsein für nachhaltigen Transport und einen gesunden Lebensstil zu stärken.

Santiago Tascon, der spanische Berliner, berichtet von seiner Reise durch Europa mit dem Fahrrad.

Vor einigen Jahren bin ich nach Berlin gezogen, wo das Fahrrad schnell zu meinem wichtigsten Fortbewegungsmittel wurde. Da ich aus Madrid komme, überraschten mich die vorhandene Infrastruktur und die Respektkultur Radfahrenden gegenüber, dank derer man sich schnell und sicher per Rad in der Stadt bewegen kann.

Doch auch über Berlin hinaus wollte ich wissen, was man zur Förderung des Radverkehrs unternehmen kann – und so kam mir der Gedanke, andere Städte und Länder zu bereisen und durch die Dokumentation 3000REASONS die guten, nachhaltigen Ideen zu verbreiten, die bereits an vielen Orten Europas in die Tat umgesetzt werden. Da lag es natürlich nahe, diese Orte ebenfalls per Rad aufzusuchen!

Santiago Tascon setzt sich für Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz ein und sieht sich als Botschafter für eine nachhaltige Mobilität, die er mit der Reise durch Europa auf dem Fahhrad unterstreicht.

Ich erzähle leidenschaftlich gern Geschichten, um durch sie für umweltrelevante Themen zu sensibilisieren. Aus diesem Grund habe ich die Online-Plattform Meerkplanet.com gegründet, um hier auf kurzweilige und interaktive Art und Weise über meine Nachhaltigkeitsprojekte zu informieren. Da nachhaltiger Transport zu den Kernthemen einer umweltbewussten Gesellschaft zählt, entschied ich mich dafür, das ambitionierte Projekt 3000REASONS an den Anfang meiner Initiative zu stellen.

Das Fahrrad: Ein fantastisches Transportmittel

Die Liste der Gründe, die für das Rad sprechen, ist lang: Radfahren ist gesund, günstig, umweltschonend, sozial, und hält fit und jung. Fahrräder sind zudem platzsparender als Autos, für eine breitere Gruppe an Personen erschwinglich und die benötigte Infrastruktur ist relativ günstig. Über eine solche Infrastruktur zu verfügen, bedeutet auch, einer großen, demografisch vielfältigen Personengruppe Mobilität zu gewährleisten. Somit handelt es sich um ein fantastisches Transportmittel und ich bin überzeugt davon, dass es unterstützt und gefördert werden sollte.

Auf der Reise habe ich sechs verschiedene Länder besucht: Deutschland, Tschechien, Österreich, Italien, Frankreich und Spanien. Besonders die verschiedenen Niveaus der Verkehrsinfrastruktur sowie staatliche und gesellschaftliche Unterstützung von Radfahrenden standen dabei im Fokus meiner Beobachtungen. Daneben konnte ich mit verschiedenen Lokalpolitikern, Radfahrvereinen, Bürgerinitiativen etc. Interviews führen, die Teil der ab 2017 online verfügbaren Dokumentation 3000REASONS sein werden.

Aktuelle Informationen, Blogs und Videos zu diesem und weiteren Projekten finden sich unter www.meerkatplanet.com und in den sozialen Netzwerken auf Twitter, Facebook und Instagram.

Diskutieren Sie mit

  1. Windmüller

    vor 2 Jahren

    Ich bin im Sommer von München nach Venedig pedaliert. Und da lagen die Dolomiten dazwischen, da ging es nicht nur bergab. Aber Berlin Madrid ist schon ein Wort.

Ich akzeptiere die Kommentarrichtlinien sowie die Datenschutzbestimmungen* *Pflichtfelder

Artikel bewerten und teilen

3000 Gründe für das Fahrrad: Das Meerkat-Planet-Projekt
5
10