Debatten-Abend

Energiepolitischer Ausblick 2016

10. Februar 2016, Stuttgart

Traditionell startete unsere Stiftung Energie & Klimaschutz mit einem energiepolitischen Ausblick ins neue Jahr. Werden bereits erste Maßnahmen aus dem Pariser Klimaschutz-Abkommen umgesetzt, oder drängen andere Themen in den Vordergrund? Eine Hauptrolle spielen wird sicherlich unsere künftige Energie-Infrastruktur, vor allem der Ausbau der Übertragungsnetze, auch im Zusammenhang mit der Marktfähigkeit dezentraler Speicherlösungen. Wie wird der Rahmen gesteckt für den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien mit der Umstellung auf ein neues Fördermodell?

Spannend wird es auch in der Kernenergie: Welche Ergebnisse wird die Endlagersuchkommission vorlegen? Und wird es Anpassungen am System zur Finanzierung von Rückbau und Endlagerung geben? Die energiepolitischen Vorgaben auf EU-Ebene haben direkte Auswirkungen auf uns vor Ort – was haben wir von der Energieunion zu erwarten? Und schließlich stellten wir uns die Frage, ob es uns 2016 gelingt, das Schlagwort von der Smarten Energiewelt mit Leben zu füllen.

Diese und andere Fragen haben wir bei unserem „Energiepolitischen Ausblick“ am 10.02.2016  diskutiert. Außerdem präsentierten die Gewinner des EnergieCampus 2015 – der Ideenwettbewerb für junge Wissenschaftler ihre Arbeiten.

Auf dem Podium diskutierten:

  • Thomas Bareiß MdB – Energiebeauftragter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • Prof. Dr. Eicke R. Weber – Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE, Präsident der Association of European Renewable Energy Research Centres EUREC, Mitglied im Scientific Board der Energy Watch Group
  • Tilman Schwencke – Geschäftsbereichsleiter Strategie und Politik, BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.
  • Dr. Hans-Josef Zimmer – Mitglied des Vorstands, EnBW Energie Baden-Württemberg AG
  • Moderation: Dr. Jeanne Rubner (Bayerischer Rundfunk)

Videos der Veranstaltung